Bild Dachrinnen- und Rohrbegleitheizungen

Dachrinnen- und Rohrbegleitheizungen

  • selbstlimitierende Heizbänder
  • werksseitige Konfektionierung
  • einfache Montage

Zuverlässiger Schutz vor Winterschäden an Dachrinnen
und Rohrleitungen

Die elektrischen Halmburger Dachrinnenheizungen bieten zuverlässigen Schutz vor Winterschäden an Dachrinnen, Fallrohren und Dachflächen. Es werden Personen- und Sachschäden durch herunterfallende Eiszapfen oder Dachlawinen verhindert. Ebenso werden Gebäudeschäden durch eindringendes Schmelzwasser vermieden.

Die elektrischen Halmburger Rohrbegleitheizungen schützen Abwasser-, Kaltwasser- sowie Heizungsleitungen vor dem Einfrieren und Aufplatzen. Zugefrorene Rohre gehören der Vergangenheit an. Des Weiteren dienen sie der Temperaturhaltung an Rohrleitungen mit fetthaltigen Abwässern und verhindern das Versulzen von Ölleitungen.

Selbstlimitierende Heizbänder - für Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit

Bild HeizbandUnsere selbstlimitierenden Heizbänder passen die Heizleistung an die Umgebungstemperatur an: sinkt die Umgebungstemperatur, so steigt die Heizleistung - steigt sie, so sinkt die Heizleistung. Die Heizleistung passt sich dadurch an jeder Stelle des Heizbandes den örtlichen Bedingungen an. In Bereichen mit schlechter Wärmeableitung ist somit ein Durchbrennen ausgeschlossen. Diese Selbstbegrenzung findet an jeder Stelle des Heizbandes und über die gesamte Länge des Heizkreises statt.

Jedes Heizband wird einer strengen Qualitäts- und Funktionsprüfung unterzogen. Alle Prüfergebnisse werden auf dem beigelegten Typenschild einzeln dokumentiert.

Halmburger Dachrinnenheizungen und Rohrbegleitheizungen haben keine Verschleissteile und bedürfen somit keiner Wartung - ein besonderer Vorteil dieser Heizsysteme! Alle Heizsysteme besitzen natürlich die VDE-Zulassung. Vor allem unsere werksseitig konfektionierte Anschlusstechnik macht die Heizsysteme sehr langlebig und absolut wasserdicht.

Planung und Montage

Dachrinnenheizungen

Bild Verlegung DachrinnenheizungDie Planung der Dachrinnenheizung übernehmen wir für Sie.

Zuerst werden die Anschlusspunkte festgelegt und die Längen der Dachrinnen und Fallrohre einschliesslich Frostmeter (ca. 1.0 m unter Erdoberfläche) ermittelt. Anschließend werden Anschlüsse, T-Abzweige und die Anschlusstechnik für die Dachrinnenheizung bestimmt.

Die Halmburger Dachrinnenheizung wird bis zu einer Rinnenbreite von 150 mm einfach und gestreckt verlegt. Ab 150 mm Rinnenbreite oder bei besonderen örtlichen, baulichen oder klimatischen Gegebenheiten ist eine Mehrfachbelegung erforderlich. In Fallrohren ist in der Regel eine einfache, gestreckte Verlegung der Dachrinnenheizung ausreichend.

Das Dachrinnenheizband ist bis zu einer Fallrohrhöhe von 20 bzw. 25 m (je nach Heizbandtyp) selbsttragend, d.h. ein Abhängen der Dachrinnenheizung ist deshalb nicht erforderlich. Über 20 bzw. 25 m Fallrohrlänge wird die Dachrinnenheizung mittels Tragrohr, Nylonseil und Zugentlastungsschellen von Zug entlastet.

Scharfe Kanten, wie z.B. der Übergang von der Dachrinne in das Fallrohr, werden mit Kantenschutz abgesichert. Spezielle Halterungen bei Dachflächenheizungen oder bei aussergewöhnlichen Konstruktionen können von einem Spengler angefertigt werden.

Bei der Verlegung auf Asphalt, Bitumen, Teerpappe und dergleichen sind Dachrinnenheizbänder mit einem speziellen Fluorpolymer-Aussenmantel zu verwenden.

Rohrbegleitheizungen

Bild Verlegung RohrbegleitheizungDie Planung der Rohrbegleitheizung übernehmen wir für Sie.

Zuerst werden die Anschlusspunkte festgelegt und die einzelnen Längen der zu beheizenden Rohre sowie deren Rohrdurchmesser, Rohrmaterial und Dämmstärke ermittelt. Anschliessend werden Anschlüsse, T-Abzweige, X-Abzweige und die Anschlusstechnik der Rohrbegleitheizung bestimmt.

Das Halmburger Rohrbegleitheizband wird in der Regel gestreckt am Rohr verlegt. Bei waagrecht verlaufenden Rohren wird die Rohrbegleitheizung an der unteren Seite montiert (4- oder 8-Uhr-Position). An Rohrbögen wird das Heizband an der Aussenseite geführt. Die Befestigung erfolgt im Abstand von ca. 30 cm mittels Klebeband oder Kabelbinder. An Guss- und Kunststoffleitungen wird das Heizband mit Aluminiumklebeband ganzflächig der Länge nach überklebt um eine bessere Wärmeverteilung zu erzielen. Das Zubehörmaterial für die Rohrbegleitheizung muss halogen- und weichmacherfrei sein.

Bei der Verlegung der Rohrbegleitheizung ist besonders auf trockenen, fett- und staubfreien Untergrund zu achten. Bei der Verlegung der Rohrbegleitheizung auf Asphalt, Bitumen, Teerpappe und dergleichen sind Heizbänder mit einem speziellen Fluorpolymer-Aussenmantel zu verwenden.

Nach der Montage der Rohrbegleitheizung werden die Rohre gedämmt und im Abstand von ca. 5 bis 7 m mit einem Kennzeichnungsaufkleber versehen. Bei Verkleidung mit Blechmantel ist die Anschlussleitung bzw. die Rohrbegleitheizung mit einer Isolierdurchführung vor mechanischer Belastung zu schützen. In Stallungen ist ein Verbissschutz erforderlich.

Auf die entsprechende Temperaturbeständigkeit der selbstlimitierenden Heizbänder vor allem beim Einsatz an Heizungsrohren, dampfgespülten Anlagen, bei Öltanks oder Ölleitungen sowie in Ex-Bereichen oder an Sprinkleranlangen ist besonders zu achten.

Heizbandaufbau

Bild Heizband mit Schutzgeflecht Bild Heizband mit Schutzleiter Bild Heizband mit Schutzisolierung

Heizband mit Schutzgeflecht

(Schutzklasse I)

  1. stromführende Leiter aus verzinntem Kupfer
  2. selbstlimitierendes, strahlenvernetztes Kunststoffheizelement
  3. Isolierhülle aus Polyolefin
  4. Schutzgeflecht aus verzinntem Kupfer
  5. äusserer Schutzmantel aus Polyolefin, Fluorpolymer oder TPC (UV-Beständigkeit je nach Ausführung)

Heizband mit Schutzleiterbeilauf

(Schutzklasse I)

  1. stromführende Leiter aus verzinntem Kupfer
  2. selbstlimitierendes, strahlenvernetztes Kunststoffheizelement
  3. Isolierhülle aus Polyolefin
  4. Schutzleiterbeilauf aus verzinntem Kupfer
  5. Aluminiumfolie
  6. äusserer Schutzmantel aus Polyolefin oder Fluorpolymer (UV-Beständigkeit je nach Ausführung)

Heizband mit Schutzisolierung

(Schutzklasse II)

  1. stromführende Leiter aus verzinntem Kupfer
  2. selbstlimitierendes, strahlenvernetztes Kunststoffheizelement
  3. Bonded-Jacket-Isolation
  4. Isolierhülle aus Polyolefin
  5. äusserer Schutzmantel aus Polyolefin oder Fluorpolymer
    (UV-Beständigkeit je nach Ausführung)

Technische Daten

Dachrinnenheizbänder

Typ ES-E-18 ES-E-18H ES-E-25 FT-225
ES-S-18
Anwendung für Metallrinnen auf Bitumen für Metallrinnen auf Bitumen für Metallrinnen
Schutzklasse I I I I II
Leistung (0°C Luft) 21 W/m 21 W/m 27 W/m 30 W/m 18 W/m
Leistung (0°C Eiswasser) 36 W/m 36 W/m 48 W/m 60 W/m 36 W/m
Aussenmantel Polyolefin schwarz
Fluorpolymer grau
Polyolefin schwarz
Fluorpolymer grau
Polyolefin schwarz
UV-beständig ja
ja
ja
ja
ja
Abmessungen mm (ca.) 10.5 x 6.0
10.5 x 6.0
10.5 x 6.0
11.6 x 5.6
11.5 x 5.5
min. Biegeradius 25 mm
max. Heizkreislänge m 75
75
30
47
80
selbsttragend bis 25 m
max. Umgebungstemperatur + 65°C (dauernd, eingeschaltet)
+ 85°C (1'000 h kumulativ, ausgeschaltet)
min. Verarbeitungstemperatur - 30°C (empfohlen + 5°C)
Spannung 230 V AC
Schutzmassnahme FI-Schutzschaltung 30 mA (max. 500 m pro FI)
Absicherung 16 A (C-Charakteristik)
Regelung über Eis- und Schneemelder oder Doppelthermostat

Rohrbegleitheizbänder

Typ ES-E-10 ES-E-18 ES-E-18H ES-E-25 FT225 ES-33
Anwendung Frostschutz Frostschutz auf Bitumen Frostschutz auf Bitumen Frostschutz
Schutzklasse I I I I I I
Leistung (0°C Rohr) 10 W/m 18 W/m 18 W/m 25 W/m 25 W/m 33 W/m
Aussenmantel Polyolefin grün
Polyolefin schw.
Fluorpolymer grau
Polyolefin schw.
Fluorpolymer grau
Polyolefin rot
UV-beständig nein
ja
ja
ja
ja
nein
Abmessungen mm (ca.) 10.5 x 6.0
10.5 x 6.0
10.5 x 6.0
10.5 x 6.0
11.6 x 5.6
11.5 x 5.5
min. Biegeradius 25 mm
max. Heizkreislänge m 150
85
85
80
85
70
selbsttragend bis 25 m
max. Umgebungstemperatur + 65°C (dauernd, eingeschaltet)
+ 85°C (1'000 h kumulativ, ausgeschaltet)
+75°C
+95°C
min. Verarbeitungstemperatur - 30°C (empfohlen + 5°C)
Spannung 230 V AC
Schutzmassnahme FI-Schutzschaltung 30 mA (max. 500 m pro FI)
Absicherung 16 A (C-Charakteristik)
Regelung über Universaltemperaturregler mit Rohranlegefühler


Typ MT210 MT225 PT225 ES-S-10 ES-S-18 ES-S-26
Anwendung Sonder-
anwendungen*)
Sonder-
anwendungen*⁾
Sonder-
anwendungen*⁾
Frostschutz Frostschutz Frostschutz
Schutzklasse I I I II II II
Leistung (0°C Rohr) 10 W/m 25 W/m 25 W/m 10 W/m 15 W/m 26 W/m
Aussenmantel Polyolefin rot TPC gelb Fluorpolymer rot Polyolefin grün Polyolefin schwarz Polyolefin grün
UV-beständig ja ja ja nein ja nein
Abmessungen mm (ca.) 10.2 x 4.8 10.2 x 4.8 11.8 x 5.8 11.5 x 5.5 11.5 x 5.5 11.5 x 5.5
min. Biegeradius 25 mm
max. Heizkreislänge m 175 88 88 190 100 85
selbsttragend bis 25 m
max. Umgebungstemperatur + 110°C
+ 130°C
+ 110°C
+ 130°C
+ 120°C
+ 190°C
+ 65°C (dauernd, eingeschaltet)
+ 85°C (1'000 h kumulativ, ausgeschaltet)
min. Verarbeitungstemperatur - 30°C (empfohlen + 5°C)
Spannung 230 V AC
Schutzmassnahme FI-Schutzschaltung 30 mA (max. 500 m pro FI)
Absicherung 16 A (C-Charakteristik)
Regelung über Universaltemperaturregler mit Rohranlegefühler

*⁾ Sonderanwendungen:
  • -- Temperaturerhaltung an Rohrleitungen mit fetthaltigen Abwässern
  • -- Frostschutz an Heizleitungen mit erhöhten Temperaturen
  • -- dampfgespülte Rohrleitungsanlagen
  • -- Temperaturerhaltung an Warmwasserleitungen

Heizbandkennlinien

Bild Heizbandkennlinien

Legende HeizbandauswahltabellenHeizbandauswahltabellen

Frostschutzanwendungen

Tabelle Frostschutzanwendungen
Wärmedämmung λ min. 0.04 W/(m·K)

Frostschutz an Heizleitungen

Tabelle Frostschutz an Heizleitungen
Wärmedämmung λ min. 0.04 W/(m·K)

Temperaturhaltung an Leitungen mit fetthaltigen Abwässern

Tabelle Temperaturhaltung fetthaltige Abwässer
Wärmedämmung λ min. 0.04 W/(m·K)

Anschlusstechnik

Schrumpftechnik

Bild Schrumpftechnik
  • werksseitige Konfektionierung oder Anschlussgarnituren
  • für Dachrinnen- und Rohrbegleitheizungen, freigegeben für die Heizbänder
    ES-E-10/18(H)/25, ES-S-10/18/26, ES-33, MT225
  • Schutzklasse I, UV-beständig, silikonfrei, wasserdicht
HBAV/1       Anschluss- und Endabschlussgarnitur zur Verbindung von zwei Heizbändern oder von einem Heizband mit einer Anschlussleitung
HBYV/1       Anschluss- und Endabschlussgarnitur für einen Y-Abzweig von 3 Heizbändern oder von 2 Heizbändern und einer Anschlussleitung
HBE/1       Endabschlussgarnitur

Gel-Anschlusstechnik
(Kaltanschlusstechnik)

Bild Gelanschlusstechnik
  • mit Silikongel gefühlte Kunststoffschalen mit Anschlussklemmen
  • zulässige Leiterquerschnitte der Klemmen 1.0 - 6.0 mm², ausschliesslich für flexible Leiter in Verbindung mit Aderendhülse
  • kein Spezialwerkzeug erforderlich
  • geprüft nach DIN EN 60998-1: 2005 und DIN EN 60998-2-1: 2005
  • für Rohrbegleitheizungen, freigegeben für die Heizbänder
    ES-E-10/18(H)/25, ES-33, MT225
  • Schutzklasse I, UV-beständig, wasserdicht IP68
GAT-S       Anschluss und Endabschluss für ein Heizband inkl. 2 m Anschlussleitung
GAT-C       Verbindung für zwei Heizbänder
GAT-T       T-Abzweig für drei Heizbänder und ein Endabschluss
GAT-TE2       Verbindung für zwei Heizbänder und ein Anschluss inkl. 2 m Anschlussleitung und zwei Endabschlüsse
GAT-TE3       T-Abzweig für drei Heizbänder und ein Anschluss inkl. 2 m Anschlussleitung und drei Endabschlüsse
GAT-X       X-Abzweig für vier Heizbänder inkl. zwei Endabschlüsse
GAT-E       Heizbandendabschluss

Anschlussgarnituren für
Heizbänder mit Schutzisolierung

Bild Twisto Anschlussgarnituren
  • Twisto-Schnellverbindungstechnik
  • für Rohrbegleitheizungen, nur für die Heizbänder
    ES-S-10/18/26
  • Schutzklasse II, UV-beständig, wasserdicht IP68
Twisto-S       Anschluss- und Endabschlussgarnitur für ein Heizband inkl. 1.5 m Anschlussleitung
Twisto-C       Verbindungsgarnitur für zwei Heizbänder
Twisto-T       T-Abzweig für drei Heizbänder und ein Endabschluss
Twisto-TE2       Verbindung für zwei Heizbänder und ein Anschluss inkl. 1.5 m Anschlussleitung und zwei Endabschlüsse
Twisto-TE3       Heizband-T-Abzweig für drei Heizbänder und ein Anschluss inkl. 1.5 m Anschlussleitung und drei Endabschlüsse
Twisto-X       Heizband-X-Abzweig für vier Heizbänder inkl. zwei Endabschlüsse
Twisto-E       Heizbandendabschluss

Regelung

Dachrinnenheizung

Für den wirtschaftlichen Betrieb von Dachrinnenheizungen ist eine automatische Regelung erforderlich. Ab einer Heizbandlänge von ca. 30 m ist eine feuchte- und temperaturabhängige Regelung sinnvoll. Sie besteht aus einem Auswertegerät in der Elektroverteilung und einem Eis- und Schneefühler, welcher in der Dachrinne montiert wird. Heizanlagen mit einer Heizbandlänge unter 30 m können temperaturabhängig mit einem Doppelthermostat ohne Feuchteerfassung geregelt werden.

DTR-E 3102 Bild Thermostat DTR-E 3102
Doppelthermostat für die temperaturabhängige Regelung
von Dachrinnenheizungen
(kleine Anlagen bis 30 m)
IP65, 230 V, 16 A
Einstellbereich -15...+15°C
zur Montage an der Aussenwand

1893DT
Bild Thermostat 1893DT
Doppelthermostat für die temperaturabhängige Regelung
von Dachrinnenheizungen
(kleine Anlagen bis 30 m)
230 V, 20 A
Einstellbereich -20...+10°C, Regelgerät für Verteilereinbau Temperaturfühler IP44 zur Montage an der Aussenwand
ESMd Bild Eis- und Schneemelder DTR-E 3102
Eis- und Schneemelder für die feuchte- und temperaturabhängige Regelung von Dachrinnenheizungen (grosse Anlagen ab 30 m)
Digitalanzeige und Störmeldeausgang
für Verteilereinbau (6 TE)
230 V, 16 (4) A
in Verbindung mit Eisfühler Typ FSD

ESMd2
Bild Eis- und Schneemelder ESMd2
Eis- und Schneemelder für die feuchte- und temperaturabhängige Regelung von Dachrinnenheizungen (grosse Anlagen ab 30 m)
für 2 getrennte Regelkreise
Digitalanzeige und Störmeldeausgang
für Verteilereinbau (9 TE)
230 V, 16 (4) A
in Verbindung mit Eisfühler Typ FSD
ESMdW Bild Eis- und Schneemelder ESMdW
Eis- und Schneemelder für die feuchte- und temperaturabhängige Regelung von Dachrinnenheizungen (grosse Anlagen ab 30 m)
wie ESMd, jedoch im Feuchtraumgehäuse IP55

1773
Bild Eis- und Schneemelder 1773
Eis- und Schneemelder für die feuchte- und temperaturabhängige Regelung von Dachrinnenheizungen (grosse Anlagen ab 30 m)
Digitalanzeige und Störmeldeausgang für Verteilereinbau (6 TE)
230 V, 6 A
in Verbindung mit Eisfühler Typ 3354


Rohrbegleitheizung

Für den wirtschaftlichen Betrieb von Rohrbegleitheizungen ist eine automatische Regelung erforderlich. Die automatische Regelung besteht üblicherweise aus einem Universaltemperaturregler mit Rohranlegefühler. Der Fühler ist an der Stelle der Rohrleitung mit dem höchsten Wärmebedarf (Rohrdurchmesser, Wind- und Kälteeinfluss) und dem Heizband gegenüber zu montieren.

UTR-60
Bild Temperaturregler UTR-60
Universaltemperaturregler in Feuchtraumausführung IP65 zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
230 V, 16 (4) A
Einstellbereich 0...+60°C
inkl. Fühler (1 kOhm) mit 4 m Leitung (PVC)

UTR-100
Bild Temperaturregler UTR-100
Universaltemperaturregler in Feuchtraumausführung IP65 zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
230 V, 16 (4) A
Einstellbereich 0...+100°C
inkl. Fühler (1 kOhm) mit 1.5 m Leitung (Silikon)
ITR-3 0/40
 
Bild Temperaturregler ITR-79-60
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
für Verteilereinbau (2 TE)
230 V, 10 (4) A
Einstellbereich 0...+40°C
inkl. Fühler (1 kOhm) mit 4 m Leitung (PVC)

ITR-3 -40/20
 
Bild Temperaturregler ITR-79-95
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
für Verteilereinbau (2 TE)
230 V, 10 (4) A
Einstellbereich -40...+20°C
inkl. Fühler (1 kOhm) mit 4 m Leitung (Silikon)
ITR-3 0/60
 
Bild Temperaturregler ITR-79-60
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
für Verteilereinbau (2 TE)
230 V, 10 (4) A
Einstellbereich 0...+60°C
inkl. Fühler (1 kOhm) mit 4 m Leitung (PVC)

ITR-3 40/100
 
Bild Temperaturregler ITR-79-95
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
für Verteilereinbau (2 TE)
230 V, 10 (4) A
Einstellbereich +40...+100°C
inkl. Fühler (1 kOhm) mit 4 m Leitung (Silikon)
AC1-27 Bild Temperaturregler AC1-27
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
mit Digitalanzeige und Alarmkontakt
für Verteilereinbau (4 TE)
230 V, 16 (4) A
Einsatzbereich -40...+105°C
inkl. Fühler (PTC) mit 2 m Leitung

FTR-E 3121
Bild Temperaturregler FTR-E 3121
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Umgebungs-temperatur
in Feuchtraumausführung IP 65
230 V, 16 (4) A
Einstellbereich -20…+30°C
ohne Fühler
AC1-27/W Bild Temperaturregler AC1-27/W
Universaltemperaturregler zur Erfassung der Temperatur an Rohrleitungen
wie AC1-27, jedoch im Feuchtraumgehäuse IP55

RWT
Bidl Warmwasserregelung
Regelung Warmwasser-Temperaturhalteheizband bestehend aus je einem Verteilungseinbauregler ITR-3 0/60 und ITR-3 40/100 mit Silikonfühler sowie einer 2-Kanal-Zeitschaltuhr für Verteilereinbau

Zubehör

Dachrinnenheizung

Bild Kantenschutz
Bild Kantenschutz Dachrinne
Bild Kantenschutz Schneefanggitter
Bild Zugentlastung
Kantenschutz am Übergang
von Dachrinne ins Fallrohr
 
Kantenschutz am Übergang
in die Dachrinne
Kantenschutz an der Halterung
des Schneefanggitters
Kantenschutz am Fallrohr zur
Zugentlastung
Bild Abstandhalter Bild Abstandhalter Bild T-Traverse Bild T-Traverse bei Doppelverlegung
Abstandhalter bei der
Doppelverlegung des Heizbandes
Abstandhalter bei der
Doppelverlegung des Heizbandes
T-Traverse T-Traverse bei Doppelverlegung

Preise

Alle verfügbaren Komponenten für Dachrinnen- und Rohrbegleitheizungen sind im nachstehenden pdf-Dokument aufgeführt:

pdf IconSortiment und Preisliste
Dachrinnen- und Rohrbegleitheizungen